Heimatverein Dotzheim e.V.

Lieferbare Schriften des Heimat- und Verschönerungsvereins Dotzheim e.V.

 
Titel
Preise in € Euro

Nr. 2: Johann Christian Reinhart Luja - Pfarrer und Heimatforscher in Dotzheim. 28 Seiten mit Abb., brosch., (1980)

2,00 €

Nr. 5: Vor 75 Jahren: Dotzheim und seine Straßenbahn. Von Klaus Kopp. 40 Seiten mit Abb., brosch., (1981)

vergriffen

Nr. 6: 50 Jahre Siedlung Freudenberg - Eine Chronik zur 50. Wiederkehr der Siedlungsgründung im Juni 1982. Von Max Watzke, 30 Seiten mit Abb., brosch., (1982)

2,50 €

Nr. 7: Wasser vom Graurodstollen - Dotzheim und seine Wasserversorgung. Von Klaus Kopp, 72 Seiten mit Abb., brosch., (1982)

3,50 €

Nr. 8: Heinrich Anton Leichtweiß - Ein Bürgerleben im 18. Jahrhundert. Von Walter Czysz, 3. Auflage, 148 Seiten mit Abb. im Anhang, brosch., (Neuauflage April 2006) - Thorsten-Reiß-Verlag, Hundsgasse 14, 65205 Wiesbaden

9,80 €

Nr. 10: Weinbau in Dotzheim - Ein Beitrag zur Geschichte und Entwicklung des Weinbaus in Wiesbaden-Dotzheim. Von Max Watzke. 86 Seiten mit Abb., brosch., (1985)

4,50 €

Nr. 11: Dotzheimer Kochbuch - Rezepte aus dem alten Dotzheim. Gesammelt, aufgeschrieben und ausprobiert von Dr. Rolf Schwalbach, 96 Seiten mit zahlr. Illustrationen, brosch., (13. ergänzte Auflage, Nov. 2010)

8,00 €

Nr. 12: Geschichte der Ritter von Dotzheim - Spuren eines mittelrheinischen Niederadelsgeschlechts des 13,/14, Jahrhunderts. Von Klaus Kopp. 52 Seiten mit Abb., brosch., (1987)

vergriffen

Nr. 13: Pfarrer Romberg und der Kampf der Bekennenden Kirche in Dotzheim. Von Volker Fabricius. 48 Seiten mit 16 Abb., brosch., (1988)

2,50 €

Nr. 15: Das alte Dotzheim - Erinnerungen in Bildern, Ein Bildband mit ausführlichen Erläuterungen und historischen Textbeiträgen von Klaus Kopp. 156 Seiten mit über 165 Abb., Großformat, fest gebunden, farbiger Einband, (1992)

10,00 €

Nr. 16: Langenschwalbacher Bahn (Aartalbahn) - Zur Geschichte der berühmten Bäderbahn des Nassauer Landes. Von Klaus Kopp. 168 Seiten mit 132 Schwarz-Weiß-Abbildungen, 12 Seiten Farbbildanhang, 12 Seiten aktualisierter Nachtrag, Großformat, fester Einband, (3. Aufl. Juni 2009)

18,00 €

Nr. 17: Is dann gar kaan Dotzemer do? - Gedichte in Mundart von Kurt Friedmann; im Anhang Mundartgedichte von Eres und Rudolf Dietz, 92 Seiten mit vielen Illustrationen von Horst Heymach, C.J. Frankenbach und F. Nitzsche, Paperback, (1995)

6,00 €

Nr. 18: 50 Jahre Siedlung Märchenland - Eine Chronik. Von Herbert Zielke u.a., 108 Seiten mit rd. 80 Abbildungen, brosch., (Juli 1997)

5,00 €

Nr. 19: Dotzheim - Vom fränkischen Weiler zum größten Dorf des Nassauer Landes. Ein geschichtlicher Überblick. Von Klaus Kopp, 48 Seiten mit 21 Abbildungen, brosch., (Mai 1998)

4,50 €

Nr. 20: Dozzem sei Schbrooch. Wie mer babbele in Nassau un Siedhesse. Mundart zwischen Taunus und Rhein am Beispiel des Dotzheimer Dialektes. Von Dr. Rolf Schwalbach, 336 Seiten, fester Einband, (März 2000)

 

19,50 €

Nr. 21: Salomon Herxheimer. 1801-1884. Ein Rabbiner zwischen Tradition und Emanzipation. Leben und Wirken eines fast vergessenen Dotzheimers. Von Dr. Rolf Faber, 96 Seiten mit ca. 8 Abb., brosch., (Nov. 2001)

9,50 €

Nr. 22: 100 Jahre Katholische Kirche in Dotzheim. Von Markus F. Hollingshaus, 154 Seiten mit zahlr. Abb., brosch. (April 2002)

 

6,00 €

Nr. 23: Dotzheim - ein "elendes Nest"? - Irrungen und Wirrungen der Wiesbadener Eingemeindungspolitik während der Zwanzigerjahre. Von Klaus Kopp, 80 Seiten mit 32 Abb., brosch. (Mai 2003)

6,00 €

Nr. 24: 100 Jahre Philipp-Reis-Schule in Wiesbaden-Dotzheim. Von Rigoberth Falk, 92 Seiten mit vielen Abb., brosch. (Mai 2004)

6,00 €

Nr. 25: Dotzheim 1914 bis 1919 -Kriegs- und Nachkriegsjahre im Spiegel der Schulchroniken und der Dotzheimer Zeitung. Von Rigoberth Falk, 80 Seiten mit vielen Abb., brosch. (November 2005)



5,00 €

Nr. 26: Die Dotzheimer Juden. Von Von Dr. Rolf Schwalbach, 56 Seiten, viele teils farbige Abb., brosch. (September 2010)

7,00

Nr. 27 … wir leben noch, wir wollen weiter leben. Wiesbaden-Dotzheim 1945 bis 1948 - Versuch einer Chronik. Von Rigoberth Falk, 200 Seiten mit vielen Abb., Pappband, Großformat (Oktober 2010)

Rigoberth Falk hat mit dieser chronologisch geordneten Dokumentation den Versuch unternommen, die wichtigsten Ereignisse und politischen Entscheidungen der Jahre nach dem zweiten Weltkrieg und ihre Auswirkungen in Dotzheim in Form von Zeitungsartikeln, Fotografien, Erzählungen, Dokumenten, Schulchroniken etc. nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

*Pressestimmen: Buch Falk Presse Wiesbadener Tagblatt 4-12-2010

15,00

Nr. 28: Die Mühlen zwischen Dotzheim und Biebrich. Von Dr. Rolf Schwalbach, 184 Seiten mit vielen überwiegend farbigen Abb., fester Einband (Oktober 2011) - Thorsten-Reiß-Verlag, Hundsgasse 14, 65205 Wiesbaden

29,80

Nr. 29: Dotzheim und der Anfang des 1. Weltkrieges
Quellenfunde aus dem evangl. Gemeindezentrum, 192 Seiten mit vielen überwiegend farbigen Abb., fester Einband (Dezember 2014)
-

34,90

Neuerscheinung: eine weitere Schrift innerhalb der heimatkundlichen Veröffentlichungsreihe des HVD ist erschienen:

Nr. 30: Immigration und Emigration in Dotzheim
mit Schwerpunkt 1818 bis 1873, 60 Seiten mit vielen überwiegend farbigen Abb., fester Einband (September 2018)
-

Migration ist nicht nur ein Phänomen der heutigen Zeit und ein ausgesprochen aktuelles Thema, sondern war auch in der Vergangenheit permanent sehr wichtig. Vor den Flüchtlingen aus Syrien, Afghanistan oder aus Afrika kamen nach 1945 die Heimatvertriebenen aus dem Sudetenland oder in den 80er/90er Jahren die sog. Russlanddeutschen nach Dotzheim. Noch früher gab es ebenfalls immer wieder Wellen von Einwanderungen (Immigration) und auch von Auswanderungen (Emigration). Nach dem 30jährigen Krieg lebten nur noch 9 Familien in Dotzheim. Danach gab es mehrere Einwanderungswellen nach Dotzheim. Der größte (prozentuale) Zuwachs vollzog sich im 19. Jahrhundert, als die Bevölkerung von ca. 600 auf über 4.000 wuchs und Dotzheim damit als „Größtes Dorf des Nassauer Landes“ galt. Bis zur Eingemeindung nach Wiesbaden 1928 wuchs der Ort auf 6.200 Einwohner. Nach dem 2. Weltkrieg ging das Wachstum rasant weiter und die Einwohnerzahl erreicht heute über 27.000.
Am Beispiel des 19. Jahrhunderts wird systematisch und mit statistischen Methoden untersucht, wie sich im Detail die Einwanderungszahlen in Dotzheim entwickelt haben, woher welche Familien zugezogen waren und welche Berufsgruppen primär vertreten waren. Neben Immigration gab es auch immer wieder Emigration. Hierzu wurden ebenfalls die entsprechenden Wellen erfasst und definiert. Man kann annehmen, dass sich in Wiesbaden und auch in den meisten Wiesbadener Vororten die Wanderungsbewegungen ähnlich entwickelt haben und Dotzheim daher als Beispiel dienen kann. Die vorliegende Publikation entstand im Rahmen des Projektes "StadtteilHistoriker" 2016/2017 und wurde durch die Wiesbaden-Stiftung unterstützt.

15,00



 

Die Schriften des Heimatvereins Dotzheim e.V. sind über den Buchhandel und Amazon zu beziehen.

Sie können die Schriften auch direkt bei der Versandstelle des Herausgebers per Email bestellen.
Bei Vorauszahlung auf unser Konto bei der Wiesbadendener Volksbank IBAN: DE 43 5109 0000 0015 1132 00 BIC: WIBADE5WXXX, versandkostenfrei!
Bei Lieferung per Rechnung erheben wir einen Versandkostenanteil von 3,00 €.

 

Herausgeber: 
Heimatverein Dotzheim e.V.
Geschäftsstelle
Ulrich Schwalbach
Löwengasse 5
65199 Wiesbaden (Dotzheim)

  


Last Update: 16.11.2018 

 


Diese Homepage des HVD ist im Internet unter 
http://www.hv-dotzheim.de
 zu erreichen.